Katharina Theisinger

Expertin für Pferde-Mensch Beziehungen und natürliches Pferdetraining

Lerne Dein Pferd zu verstehen

Natürliches Pferdetraining, Natural Horsemanship, beschreibt den pferdegerechten, kenntnisreichen Umgang und eine natürliche Einstellung unserem Pferd gegenüber.

Wenn wir unsere Pferde verstehen, lesen und einschätzen können, können wir echte Pferdemenschen werden. Wir müssen verstehen wie sie denken, fühlen, spielen und handeln. Es geht darum die Pferde zu respektieren und ihre Bedürfnisse wahrzunehmen, um im Gegenzug ihr Vertrauen und ihren Respekt zu bekommen.

Das Ziel ist eine verlässliche Partnerschaft mit unseren Pferden am Boden und im Sattel aufzubauen. Hierfür verwenden wir eine für das Pferd verständliche Körpersprache und berücksichtigen bei der Ausbildung ihre Bedürfnisse und unterschiedlichen Pferdepersönlichkeiten. Dafür ist Wissen über das natürliche Verhalten und die Kommunikation der Pferde nötig und dass wir lernen müssen Pferde wie Pferde zu behandeln.

Kathi Theisinger Pferde Ausbildung 2

Das wichtigste Merkmal für gutes Horsemanship ist zu begreifen, das Kommunikation keine Einbahnstraße ist, sondern beide Seiten zu Wort kommen lässt. Dass Pferde auch mal Nein sagen dürfen und Druck nicht bis zur Eskalation erhöht wird.

Eine echte Partnerschaft lässt sich nicht auf Unterdrückung und Dominanz aufbauen. Pferde sind sehr soziale Tiere, die sich aufgrund ihrer Sozialstruktur in der Herde grundsätzlich gerne anschließen, wenn wir Menschen es schaffen eine gute Führungskraft für unsere Pferde zu werden und ihnen Sicherheit, Komfort und Spiel zu vermitteln.

Durch persönlichkeitsgerechte Führungsstrategien können wir eine mentale Verbindung zu unseren Pferden aufbauen.

Es ist unsere Aufgabe unseren Pferden die Regeln des Zusammenlebens zu erklären, damit sie sich in unserer menschlichen Welt zurechtfinden können.

.

Das Pferd lehrt uns, wenn wir zuhören

Horsemanship ist die Basis für jede reiterliche Disziplin und die Grundvoraussetzung für echte Gymnastizierung, denn Losgelassenheit beginnt im Kopf…

Dafür müssen wir uns und unsere Pferde am Boden und im Sattel auf drei Ebenen

  • Mental
  • Emotional
  • Körperlich

und in vier Bereichen

  • On Line ( am Boden mit Seil)
  • Liberty (am Boden ohne Seil)
  • Freestyle (am langen Zügel)
  • Finesse (am konzentrierten Zügel)

ganzheitlich ausbilden.

.

Die natürliche Pferdeausbildung

Lass mich dir zeigen wie du dein Pferde mental und emotional fördern kannst, aber auch von Anfang an körperlich auslastest und gesunderhaltend trainierst.

Was hilft mir ein Pferd, das freudig bei der Sache ist, sich aber schlecht bewegt und deshalb schneller verschleißt. Oder auch andersherum korrekt läuft, aber angespannt ist oder nicht bei mir ist?

Mithilfe des Parelli Natural Horsemanship Programms können auch ganz normal talentierte Reiter außerordentliche Ergebnisse mit ihrem Pferd erzielen. Im Gegensatz zur konventionellen Ausbildung ist der Aufbau der Partnerschaft ein großer Teil des Programms. Es geht um die Grundausbildung, die Regeln des Zusammenlebens und die Erarbeitung des gegenseitigen Ansehens.

Das Programm lehrt und in 4 Bereichen, am Boden mit uns ohne Seil und im Sattel am langen Zügel und am konzentrierten Zügel, in 4 Levels Schritt für Schritt ein Horseman zu werden und bereitet Pferd und Mensch auf die Spezialisierung in Dressur, Springen, Reining… vor.

Dein Pferd kann jetzt schon alles, was du dir von ihm wünscht. Es ist deine Aufgabe so gut zu werden, dass du es spielerisch abrufen kannst. Daher möchte ich meine Schülerinnen dahin bringen selbst zu wissen was ihr Pferd braucht, wie es lernt, denkt und fühlt und sie so Stück für Stück zum idealen Trainer für ihr eigenes Pferd ausbilden.

Lerne mich und meine Interpretation von gutem Horsemanship kennen.

Klicke hier um Antworten auf die 7 häufigsten Fragen zu bekommen:

Ich bin keine Bodenarbeitstrainerin und keine Westernreiterin – also Nein! Horsemanship ist Einstellungssache und eine Trainigsphilosophie mit ganzheitlichen Konzept. Natürlich kann ich damit Dressurreiten, Westernreiten, Gymnastizierung an der Hand machen etc, aber nur wenn mein Pferd am Boden UND im Sattel mental, emotional und körperlich bei mir ist, die Regeln des Zusammenlebens und meine Hilfen auch ohne Seil und ohne Zügel wirklich verstanden hat.

Wie so oft in der Pferdewelt: Es kommt darauf an. Jedes Pferd und jeder Mensch lernt anders und unterschiedlich schnell. Erste Erfolge wirst du bereits nach einer Lektion sehen können. Größere Baustellen und schwierigere Lektionen brauchen mehr Zeit und der Weg verläuft nicht immer linear. Die größten Einfluss Faktoren sind wie wichtig es dir ist und wie viel Zeit du investierst.

Die Grundausrüstung besteht aus einem weichen Knotenhalfter mit guter Passform, einem 3,7m langen, schweren Seil und einem Carrot Stick mit String. Zusammen mit einem 7m langen schweren Seil bist du erstmal sehr gut ausgestattet. Gerne berate ich dich zur richtigen Ausrüstung. Stallhalfter und kurze leichte Seile sind nicht dafür gemacht miteinander zu sprechen. Ein Kappzaum oder die Arbeit an der Trense sind für die Verfeinerung und Spezialisierung, aber nicht für die Grundausbildung gedacht.

Jedes Pferd unabhängig von Alter und Rasse ist für Horsemanship geeignet. Natürliche müssen wir das Pensum und die Aufgaben daran anpassen. Ganz junge und unerfahrene Pferde sollten jedoch besser von einem erfahrenen Horseman lernen.

Na klar! Ich selbst habe einen Großteil meines Horsemanships von meinem Mentor Walter Gegenschatz gelernt, der ambitioniert und regelmäßig auf Springturnieren in der Schweiz startet und klassische Dressur auf hohem Niveau reitet. Selbst Pat Parelli  startet seit Jahren erfolgreich im Cutting Sport. Wenn du die Beziehung und die Grundausbildung an erste Stelle stellst und bereit bist für dein Pferd auch mal zu verzichten oder zu warten steht dem nichts im Wege.

Die Horsemanship Grundausbildung ist sehr umfangreich und gründlich. Um wirklich erfolgreich zu sein und dir und deinem Pferd nicht selbst im Weg zu stehen empfehle ich dir sehr, dich für mindestens mehrere Monate ganz intensiv auf dein Horsemanship am Boden und im Sattel zu konzentrieren und anderes Training und Beritt zu pausieren. Die Kombination ist meistens kontraproduktiv und verlangsamt oder verhindert den Erfolgsprozess. Danach wirst du auf einem ganz anderen Level durchstarten können und das weitere Training viel besser auswählen, nutzen und klüger aufbauen können.

Mit der richtigen Strategie lassen sich viele auf den ersten Blick heftige Situationen schnell abmildern und beheben. Natürlich kommt es auf die Fähigkeiten und das Wissen des Menschen an. Manchmal gibt es Pferde oder Situationen mit dem Pferd, die wir uns selbst nicht zutrauen und Hilfe brauchen bis das Pferd auf einem Niveau ist, das wir selbst wieder händeln können und gemeinsam weiter lernen können. Gerne kannst du mich zum Thema Pferdetraining kontaktieren. Wir finden eine Lösung!

Hast Du noch Fragen zu meiner Philosophie, oder wie du mit mir zusammen trainieren kannst, die Du in einem persönlichen Gespräch klären möchtest?

Dann lass uns doch einfach mal miteinander sprechen!

 

Buche dir hier dein kostenloses Erstgespräch

Newsletter

Erhalte meine Lösungsansätze für die 12 häufigsten Schwierigkeiten im Alltag als Download, wenn du dich für meinen Newsletter anmeldest.

eintragen